Lohnt Neuwagenkauf im Internet? Wie ist es um die Transparenz der Anbieter bestellt?

Der ADAC überprüfte die Möglichkeiten des Autokaufs im Internet. Das Ergebnis lautet vor allem: Rabatte winken. Doch sind die Anbieter auch ansonsten zu empfehlen?

Ebenso wie in vielen anderen Sparten ist auch beim Autokauf das Internet immer mehr auf dem Vormarsch. Der ADAC hat mit seiner Studie ermittelt, dass rund 16% Rabatt möglich sind. Das ist beim Kauf eines Neuwagens eine satte Einsparung. Und das diese Preisnachlässe mehr sind, als man beim Händler vor Ort erwarten kann, dürfte klar sein. Denn selbst wenn man hier einen großzügigen Händler erwischt – mehr als 10% werden kaum drin sein.

Autokauf ist heute ganz anders üblich als damals

Für den Test wurden fünf verschiedene Modelle „gekauft“. Dabei sollte nicht nur der Preis verglichen werden, sondern auch die Nutzerfreundlichkeit und der Service von 12 verschiedenen Internet-Portalen, über die man Autos kaufen kann. Als Vergleich dienten verschiedene Vertragshändler in großen deutschen Städten. Die Preisschwankungen sind dabei nicht nur zwischen online und Vor-Ort-Händler erheblich, sondern auch zwischen den Angeboten im Netz. Fast 23% Unterschied in den Rabatten gab es beispielsweise für den Nissan Qashqai und immerhin 18% beim Opel Corsa. Auch wer sich für einen Golf interessiert, kann mit Schwankungen der Rabatte rechnen: die Tester bekamen Angebote, die bis zu 13% auseinanderlagen.

Der Anbieter „Autohaus24.de“ bekam beim Test als einziger ein „Sehr gut“-Urteil. Gelobt wird besonders, dass der Vergleich der Modelle sehr gut möglich ist. Weitere Vorteil: die einzelnen Preise der Sonderausstattungen sind gut ersichtlich. Das Angebot, dass man per Mail anforderte, kam hier nicht, wie bei der Konkurrenz, erst nach mehr als einem Tag, sondern nach drei Stunden. Außerdem noch sehr vorteilhaft: eine Telefon-Hotline, unter der man kompetente Mitarbeiter erreicht.

Immerhin neun Portale bekamen ein „gut“. Darunter „intercar24.de“ oder „autodicountnord.de“. Bei der Extrabewertung der Transparenz konnten „carneoo.de“ und „Meinauto.de“ die besten Noten einfahren. Nur „ausreichend“ erhielt „apl24.de“ und ein „mangelhaft“ ging an „autoaid.de“. Mit „sehr mangelhaft“ wurde „airportcars24.de“ beurteilt. Bei letzterem wird vor allem die Nutzerfreundlichkeit bemängelt. Und wer in den unzureichenden Vergleichsmöglichkeiten des Portals Probleme hat, wird auch noch von unfreundlichen Hotline-Mitarbeitern „beraten“, die durch Inkompetenz glänzen.

Unseriös und dennoch oft anzutreffen: das Versprechen hoher Rabatte, die sich beim genauen hinschauen nur als kleine Vorteile entpuppen sowie versteckte Kosten.

Wer also lieber von Angesicht zu Angesicht kauft, sollte das ruhig tun. Die Summe, die man im Internet spart, machen oft Kompetenz und Freundlichkeit wett. Und legt man im Autohaus sachlich ein Preisangebot aus dem Internet vor, dass weit unter dem des Händlers vor Ort liegt, ist man hier oft zu Zugeständnissen bereit. Zwar nicht unbedingt in Form eines höheren Rabattes, aber es werden  Zusatzleistungen angeboten, wie Fußmatten und dergleichen.

Bildquelle: © B.Sickau / PIXELIO
Bildquelle: © t-fotos/ PIXELIO